Öffentliche Beiträge von @kuntze@bildung.social

RedOx-Projekt in der Oberstufe: Angewandte RedOx-Gleichgewichte mit Hilfe von Halbzellen aus der Projektarbeit heraus - ich bin begeistert!

Galvanisches Element zur Pufferung Galvanisches Element aufgebaut aus Kohle- und Zinnelektroden in einem Ammoniumcarboxylat/Perchlorat-Elektrolyten.

Hier nochmals der ursprüngliche Projektauftrag P1

Im Projektauftrag P1 muss eine Zwischenspeicherlösung gefunden werden, die als Pufferspeicher für Stromspitzen funktioniert.

Ansatz: Galvanisches Element aus Kohle- und Zink-Halbzelle verbunden mit Elektrolyse

Das Projektteam aus meinem Parallelkurs mit der Aufgabe P1 entschloss sich heute, mit Lithiumionen zu experimentieren. Ihren Ansatz kann man sich als Galvanisches Element aus einer Kohle- und einer Zinnhalbzelle mit verschiedenen Carbonatlösungen und Litiumperchlorat als Elektrolyt vorstellen.

Von den Schülerinnen der Gruppe wurde eine Anleitung gefunden, von der wir heute deutlich abweichen mussten, da wir keine Organocarbonate zur Verfügung hatten.

Ursprünglich gefundene GBU der Schülerinnen

Die ursprüngliche, von den Schülerinnen gefundene GBU, die in diesem Artikel zum Download angeboten wird, zeigt auch die ursprüngliche Versuchsdurchführung auf.

Anstelle der Organocarbonate, testeten wir anorganische Elektrolyte auf Carbonat-Basis:

  • Ammoniumcarbonat
  • Ammoniumhydrogencarbonat und
  • Calciumcarbonat


Der erste Ansatz der Schülerinnen war in 300 ml entmineralisiertes Wasser jeweils zwei Spatel voll der Ammoniumcarbonat, Ammoniumhydrogencarbonat-, Calciumcarbonat- und Litiumperchlorat zu lösen und ein Galvanisches Element aus den Halbzellen Kohlenstoff und Zinn aufzubauen. 

Der Ladevorgang

Im ersten Schritt lud das Team mit 10, dann mit 15 Volt Gleichspannung das Galvanische Element für 5 min. auf. Es war deutlich eine Gasentwicklung zu sehen, Lithium schied sich am Zinn ab, Kohle ging in Lösung. Für spätere Versuche berieten wir, dass das Gas zur weiteren Gefährdungsbeurteilung des neuartigen Akkumulators bzw. zur Wirtschaftlichkeitsrechnung noch bestimmt werden müsste. Wir haben uns auf die Glimmspan- bzw. Knallgasprobe geeinigt.

Der Entladevorgang

Dann wurde das Galvanische Element mit Hilfe eines Elektromotors mit Propeller entladen. Dabei wurde die Zeit gestoppt, bis der Propeller zum Stillstand kam. 

Finetuning

Um herauszufinden, welches Elektrolyt das effektivste ist, wurde der Versuch mit den einzelnen Elektrolytlösungen (Ammoniiumcarbonat, Ammoniumhydrogencarbonat und Calciumcarbonat) wiederholt. In dieser ersten Versuchsreihe konnte Calciumcarbonat als effektiver Elektrolyt ausgeschlossen werden.

Leider war die Zeit wieder viel zu kurz, um vollständige Versuchsreihen ausführen zu können. Die Schülerinnen und Schüler sind nun mit dem heutigen Tag erst einmal vom Unterricht befreit. Abi steht ja bekanntlich ab nächster Woche vor der Tür.

Ich freu mich schon wieder darauf, wenn der Pflichtunterricht von unseren Abiturientinnen und Abiturienten wieder aufgenommen werden muss, um dieses durchaus spannende Projekt weiterzuführen.

×
Stay Informed

When you subscribe to the blog, we will send you an e-mail when there are new updates on the site so you wouldn't miss them.

!Banned! Von zwielichtigen Services und Geschäftem...
45 effektive Minuten

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Mittwoch, 22. Mai 2024
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.